Ein Ferienapartment in Kroatien?

Wenn in der Hochsaison alle Ferienquartiere belegt sind, denkt sich so mancher Tourist: "Warum eigentlich immer diese Suche nach einer geeigneten Unterkunft, vielleicht könnten wir ja auch eine Ferienwohnung kaufen?"

Seit Kroatien seine Gesetzgebung an die EU angepasst hat, sind die rechtlichen Hindernisse für den Immobilienerwerb durch EU-Ausländer beseitigt, so dass kein langes Genehmigungsverfahren mehr abgewartet werden muss. Durch den EU-Beitritt am 1. Juli 2013 dürfte ein weiterer Ansporn dazukommen, um sich sein eigenes "Heim" in diesem bezaubernden Urlaubsland zu sichern.

Auch wenn man es in Kroatien ungern hört, dass es zum Balkan gehört, so trifft dies geografisch zumindest für den Großteil des Landes aber zweifellos zu. Vor allem die lange Adriaküste mit den unzähligen Inseln hat es den Touristen angetan, da dort ein mediterranes Klima herrscht, und zwar nur vier Autostunden von München entfernt.

Durch die geografische Nähe zu Österreich und Deutschland sind freilich die Immobilienpreise an der nördlichen Adria – insbesondere auf der Halbinsel Istrien – am höchsten. Aber auch im Inland lohnt es sich, Ferien zu machen. Dort können Ferienwohnungen teilweise noch zu äußerst günstigen Preisen erworben werden. Lediglich die Hauptstadt Zagreb hebt sich preislich etwas ab.

Was die Qualität der Objekte anbetrifft, muss man allerdings immer noch Abstriche von mitteleuropäischen Standards vornehmen, ob wohl in der Zwischenzeit zahlreiche ausländische Investoren ihr Kapital dort angelegt haben.

Für Liebhaber Kroatiens, die häufig dorthin fahren, ist der Erwerb eines Ferienapartments durchaus zu empfehlen. Selbst wenn man es selbst nicht das ganze Jahr nutzen kann, so kann man es auch Verwandten und Freunden zur Verfügung stellen oder sich entsprechende Mieter suchen.

2 Kommentare

  1. Danke für eure Interesante Webseite. Sie war sehr informativ. Schaut doch mal auf meiner vorbei.
    mfg.

  2. Peter Meier sagt:

    Ich bin jedes Jahr dort, die Unterkünfte sind meistens günstig und dennoch schön. Viel macht natürlich das gute Wetter aus!

    Peter

Hinterlasse einen Kommentar